Speeddating

Speeddating ist für immer mehr Singles eine der rasanten Arten zu flirten und einen Partner fürs Leben zu finden.
Die Geschichte des Speeddatings geht auf den amerikanischen Rabbi zurück. Dieser verwendete das Speeddating als eine Kontaktplattform für die jüdischen Singles, damit sich Gleichgesinnte schneller und erfolgreicher kennenlernen. Der Hintergedanke, welcher dahinter steckt, ist der, dass sich Menschen gleichen Glaubens und Lebenseinstellung zusammenfinden. Anders als beim Rabbi stellen die Speeddating-Veranstaltungen heute nicht auf religiöse Plattform ausgerichtete Veranstaltung dar, sondern sind mehr kommerzieller Natur.Speeddating

Wie funktioniert das Speeddating?
Bei einem Speeddating lernt eine Gruppe – bestehend aus gleicher Anzahl von Frauen und Männern – sich gegenseitig innerhalb der vorgegebenen Zeit, meist sind es sechs bis acht Minuten, kennen. In dieser begrenzten Zeit haben die Singles die Möglichkeit ihr Gegenüber etwas näher kennenzulernen und gegebenenfalls sich die ersten Eindrücke zu machen, welche in einem sogenannten „Sympathieblock“ vermerkt werden. Nach Abschluss der Veranstaltung können die Teilnehmer ihr Zettel mit „Ja“ und „Nein“ Stimmen zur Auswertung abgeben. Sofern eine Übereinstimmung stattgefunden hat, bekommen die Singles nähere Angaben zu der ausgewählten Person, zum näheren Kennenlernen.

Tipps und Tricks
Das Speedating ist eine noch junge und wenig verbreitete Form des Kennenlernens. Meist richtet sich diese an junge Menschen, welche als experiment- und kontaktfreudiger gelten. Da die Zeit beim Speeddating sehr knapp ist, ist es vorteilhaft sich die Fragen, vorher schon zurechtzulegen. Absolute Tabufragen sind beim Speeddating Geld, Politik und die Ex-Beziehung.

Fazit:
Speeddating ist für Singles eine etwas andere Art Gleichgesinnte kennenzulernen, welche mindestens einmal im Singledasein auszuprobieren gilt.

Related Posts